Inhaltselment überspringen 

Medieninformationen

Häusliche Gewalt: Fortbildungsangebote für das Gesundheitswesen

09.02.2024 - Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Etwa ein Viertel aller Frauen erlebt häusliche Gewalt. Häufig trauen sich Betroffene nicht, Hilfe zu suchen oder sich an Fachberatungsstellen zu wenden. Sie lassen mitunter Beschwerden ärztlich behandeln, ohne dabei die Ursache gegenüber dem medizinischen Personal zu benennen.

Gesundheitsministerin Heike Werner ruft zur Blutspende auf

13.12.2023 - Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

In Anbetracht der bevorstehenden Feiertage ruft Gesundheitsministerin Heike Werner die Thüringerinnen und Thüringer auf, Blut zu spenden. Institut für Transfusionsmedizin Suhl feiert 60-jähriges Jubiläum.

 

100. Arbeits- und Sozialministerkonferenz in Berlin

05.12.2023 - Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Am 6. und 7. Dezember 2023 nimmt die Thüringer Arbeits- und Sozialministerin Heike Werner an der 100. Arbeits- und Sozialministerkonferenz in Berlin teil. Thüringen beteiligt sich erneut an einem Antrag zur Verbesserung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes für Paketzustellerinnen und Paketzusteller.

Am 3. Dezember ist Internationaler Tag der Menschen mit Behinderungen

01.12.2023 - Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Etwa 15 Prozent aller Mädchen und Frauen in Deutschland sind von einer Behinderung betroffen. Viele von ihnen erfahren dadurch eine mehrfache Diskriminierung, zum einen aufgrund ihrer Behinderung und zum anderen aufgrund ihres Geschlechts.

42 Jahre internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen!

24.11.2023 - Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Am 25. November wird jährlich weltweit der Tag gegen Gewalt an Frauen begangen, in diesem Jahr zum 42. Mal. Auch in Thüringen finden rund um diesen Tag eine ganze Reihe von Aktionen statt. Diese werden landesweit in Städten, Kommunen und Landkreisen durchgeführt. Sie finden im Internet und auf öffentlichen Plätzen, als Kulturveranstaltungen und Fachtagungen statt.

Fachtag „Häusliche Gewalt und Digitalität“ in Weimar am 23.11.2023 von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr im mon ami

22.11.2023 - Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Häusliche Gewalt bedeutet nicht nur Schläge. Es ist körperliche, psychische, wirtschaftliche und digitale Gewalt.

Mittlerweile spielt Digitalität bei vielen Fällen in Frauenhäusern und Fachberatungsstellen eine zunehmend größere Rolle - mit der zusätzlichen Schwierigkeit, dass man digitaler Gewalt nicht durch bloßen physischen Rückzug und Schutzsuche entkommen kann.

„Handle - jetzt!“: Start der Kampagne der Thüringer Gleichstellungsbeauftragten und Netzwerke zur Hilfe für Betroffene von häuslicher und geschlechtsspezifischer Gewalt

10.11.2023 - Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Laut Bundeslagebild 2022 ist die Anzahl der Opfer Häuslicher Gewalt in den letzten fünf Jahren bundesweit um 13 Prozent angestiegen und liegt nun bei 240.547 Opfern. In Thüringen ist sogar ein Anstieg von über 18 Prozent zu verzeichnen (2021: 3.227 Opfer, 2022: 3.812 Opfer). In der Partnerschaftsgewalt sind laut BKA in den letzten Jahren ebenfalls stetig steigende Zahlen zu verzeichnen. Besonders betroffen sind mit 80,1 Prozent Frauen (126.349).

Länderübergreifende Zusammenarbeit: Thüringen und das Saarland initiieren Fachaustausch zur Umsetzung der Istanbul-Konvention

10.11.2023 - Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Am 9. November haben sich die Landeskoordinierungsstellen der Bundesländer zur Umsetzung der Istanbul-Konvention im Thüringer Sozialministerium zu einem ersten Fachaustausch getroffen. Thüringen und das Saarland hatten dazu gemeinsam alle Koordinierungsstellen nach Erfurt eingeladen.

Dritter Gleichstellungsbericht der Thüringer Landesregierung beschlossen

23.05.2023 - Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Die Gleichstellung von Frauen und Männern in den Behörden des Landes, seiner Gebietskörperschaften und anderer Träger der öffentlichen Verwaltung hat in Thüringen Verfassungsrang – das kann in einigen Bereichen im Freistaat gut umgesetzt werden, in anderen besteht noch Verbesserungsbedarf.

Gewalt gegen Frauen und Mädchen stärker bekämpfen!

11.05.2023 - Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

15 Jahre nach Inkrafttreten der Istanbul-Konvention in Deutschland stellen sich nach wie vor große Aufgaben. Mit dem am 11. Mai 2011 unterzeichneten Übereinkommen verpflichtet sich auch Deutschland, alle Formen der Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu bekämpfen.

 
Inhaltselment überspringen 

Besuch Sambia Delegation

Im Rahmen des Gästeprogramms der Bundesregierung empfingen Sozialministerin Heike Werner und Landesgleichstellungsbeauftragte Gabi Ohler vom 18. bis 20.Oktober 2023 eine hochrangige Frauendelegation aus Sambia. Die Provinzministerin Princess Kasune wurde von verschiedenen weiteren Abgeordnete der Nationalversammlung Sambias sowie der Bürgermeisterin der Hauptstadt Lusaka für einen Besuch in Berlin und Thüringen begleitet.

Themenschwerpunkt des Besuchs in Thüringen war die Teilhabe von Frauen auf verschiedenen politischen Ebenen, aber auch in der Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Neben dem Besuch der Thüringer Staatskanzlei, dem Thüringer Landtag und Rathaus der Stadt Erfurt besuchte die siebenköpfige Frauendelegation auch das Frauenzentrum Pergamentergasse in Erfurt sowie das Existenzgründerinnen-Projekt ThEX Frauensache. Weiterhin wurde ein Kulturausflug zur Anna Amalia Bibliothek in Weimar durch die dortige Gleichstellungsbeauftragte begleitet. Hier zeigten sich die Delegierten sehr begeistert von einem Atlas aus dem 16. Jahrhundert, in dem Sambia bereits verzeichnet ist ("best part of the trip").

Neben einigen Unterschieden, wie dem Bildungs- und Lebensbedingungen der Bevölkerung berichteten die Delegierten auch von einigen Parallelen aus ihrem Land. So setzen sich die Politikerinnen ebenfalls für einen höheren Frauenanteil in der Politik sowie die Nachwuchsförderung junger Politikerinnen ein. Auch Frauenministerin Heike Werner betonte, dass trotz der Unterschiede beider Länder, die Herausforderungen zum Teil sehr ähnliche sind, denn Gleichberechtigung sei trotz vieler Regelungen und Gesetze auch in Deutschland noch nicht in allen Bereichen alltäglich.

Dem pflichtete die Landesgleichstellungsbeauftragte Gabi Ohler bei, wenngleich sie auch die vielfach größeren Herausforderungen für die Frauen in Sambia verdeutlichte:

"So unterschiedlich das reiche Deutschland und das arme Sambia sind: Der Kampf der Frauen um Frauenrechte und Gleichstellung, gegen frauenfeindliche Hierarchien und Gewalt und für das Recht aller Frauen und Mädchen auf ein selbstbestimmtes Leben eint uns. Und dennoch müssen wir voller Demut sagen: Unser Kampf ist um ein vieles leichter als der der Frauen in Sambia. Wenn Mädchen nicht zur Schule gehen können, weil es dort keine Hygieneartikel und kein fließendes Wasser gibt und ihnen deswegen ein eigenständiges Leben verweigert wird, sind die Herausforderungen für eine lebenswerte Zukunft um vieles größer als in Deutschland."

Zum Abschluss des Besuchs der Delegation stand ein Besuch im Rathaus Erfurt auf dem Programm. Nach einer Begrüßung durch Bürgermeisterin Anke Hofmann-Domke kam den Gästen die Ehre zuteil, sich ins Goldene Buch der Stadt Erfurt einzutragen. In einem abschließenden Gespräch mit Ministerin Heike Werner und Bürgermeisterin Anke Hofmann-Domke dankte Ministerin Kasune für den Besuch in Thüringen: "We are sisters by heart."

 
Inhaltselment überspringen 

Dokumentarfilm FRAUEN IN LANDSCHAFTEN von Regisseurin Sabine Michel („Zonenmädchen”, “Montags in Dresden")

“Mächtig, weiblich, erstaunlich ehrlich” ZEIT online

Auch nach über 100 Jahren Frauenwahlrecht und 30 Jahren Deutscher Wiedervereinigung sind Frauen und Ostdeutsche in der Politik immer noch signifikant unterrepräsentiert. FRAUEN IN LANDSCHAFTEN bietet einen spannenden und authentischen Einblick in das politische Engagement und die persönlichen Erfahrungen von vier ostdeutschen Politikerinnen. Man kommt den Frauen so nahe wie selten zuvor und kann dennoch einen kritischen Abstand wahren.

 
Inhaltselment überspringen 

Beteiligungsprozess zur Novellierung des Thüringer Gleichstellungsgesetzes

Mit einer Auftaktveranstaltung am 5. Oktober 2022 startete der Beteiligungsprozess zur Novellierung des Thüringer Gleichstellungsgesetzes und wird bis Juni 2023 fortgeführt.

In Fokusveranstaltungen stehen einzelne Themenfelder des Gesetzes im Mittelpunkt der Diskussion und des Austauschs. Expert:innen aus frauen- und gleichstellungspolitischen Strukturen und Initiativen bereichern die Veranstaltungen mit thematischen Inputs.

In Foren tauschen sich die Gleichstellungsbeauftragten der verschiedenen Ebenen untereinander zum Gesetz aus.

Alle Veranstaltungen sowie die Dokumentationen bisher stattgefundener Formate finden Sie hier.